Dom zu Speyer Blick von Aussichtsplattform im Südwestturm auf Osttürme

Dom zu Speyer Blick ins Mittelschiff von Orgelempore

Dom zu Speyer Chorraum der Krypta

Dom zu Speyer Zwerggalerie auf der Südwestseite

Dom zu Speyer Patrone an der Westseite

Dom zu Speyer Chorraum

Dom zu Speyer Apsis und Osttürme

Panoramablick vom Domturm

Turmaufstieg

Grundriss mit Treffpunkt Turmbesteigungen

alle 20 Minuten (geöffnet von April bis Oktober)

Auf dem Südwestturm des Doms befindet sich in rund 60 Metern Höhe eine Aussichtsplattform. Dort erwartet die Besucher ein einzigartiger Rundblick über die Stadt Speyer, die Vorderpfalz und in die badische Nachbarschaft. An Tagen mit guter Fernsicht überblickt man eine Entfernung von mehr als 50 Kilometern.
Der Aufstieg ist alle 20 Minuten möglich. Die Eintrittskarten bekommen Sie im Dom-Besucherzentrum im südlichen Domgarten. Der Weg nach oben beginnt in der Vorhalle und führt über zunächst 90 Stufen in den Kaisersaal. Von dort aus geht es über 214 weitere Stufen hinauf zur Turmspitze. Auf einer neuen Betontreppe, die sich nach oben in einer Stahltreppe fortsetzt, gelangt man mit etwas Ausdauer bequem nach oben. Einen Aufzug gibt es nicht. Die Aussichtsplattform unterhalb des Turmhelms hat eine Grundfläche von etwa 20 Quadratmetern. Sie ist nach allen Seiten offen und bietet etwa 50 Personen Platz.

Der Kaisersaal

(geöffnet April bis Oktober, für Gruppenführungen gegen einen geringen Aufpreis ganzjährig buchbar)

Der über der Vorhalle gelegene Kaisersaal beherbergt neun monumentale Fresken des 19. Jahrhunderts. Der Maler Johann Baptist Schraudolph und seinen Gehilfen hatten zwischen 1846-53 den gesamten Dom ausgemalt. Die wenigen erhaltenen Fresken zeigen Szenen aus dem Leben des heiligen Bernhard von Clairvaux, des heiligen Erzmärtyrers Stephanus und des Papstes Stephan I. Höhepunkt ist die „Marienkrönung“, die bis 1957 in der Apsis des Chorraums angebracht war und eine Grundfläche von 70 Quadratmetern besitzt.

Panaromaansicht der Marienkrönung