Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Auf Grund behördlicher Anordnungen ruht der touristische Betrieb.

Der Dom-Besucherdienst pausiert.

Es finden keine Domführungen statt.

Krypta und Kaisergräber sind nicht zugänglich.

Turm und Kaisersaal sind saisonbedingt geschlossen.

Eine Begehung der Zwerggalerie ist unter Corona-Bedingungen nicht möglich.

Dom-Besucherdienst

Mittwochs, Samstag und Sonntag stehen Mitglieder der Dompfarrei und des Dombauvereins Besuchern als Ansprechpartner zur Verfügung. Ziel ist es, den Gästen den Dom als Gotteshaus zu zeigen - in der Begegnung mit Menschen vor Ort.

Die „Basisstation” des Besucherdienstes befindet sich im südlichen Seitenschiff. Dort gibt es gibt es auch Auskunft über Aktivitäten der Dompfarrei und des Bistums. Die meiste Zeit sind die Mitglieder des Dom-Besucherdienstes im Dom unterwegs um den Dom-Besuchern als Gesprächspartner zur Verfügung zu stehen.

Der Dom-Besucherdienst ist mittwochs, samstags und sonntags - von November bis März von 11 bis 17 Uhr, von April bis Oktober von 10 bis 18 Uhr  - im Einsatz.