Monday, 30. April 2018

Baden schaute wieder über den Rhein

Speyer. Zum 15. Mal fand im Kaiserdom zu Speyer ein Konzert in der Reihe „Baden schaut über den Rhein“ statt. Ausführende waren in diesem Jahr der Musikverein Edelweiss Pfaffenrot unter der Leitung von Markus Mauderer sowie der Männerchor Hanauer Land unter der Leitung von Willi Kammerer. An der Orgel zeigte Holger Becker aus Gernsbach sein Können.

Bis auf den letzten Platz war der Dom besetzt und auch zusätzlich aufgestellte Stühle reichten kaum, um alle Besucher aufzunehmen, als der Vorsitzende des Dombauvereins, Prof. Dr. Gottfried Jung, die Besucher begrüßte. Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann, Weihbischof Otto Georgens und Bischof emeritus Dr. Anton Schlembach ließen es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, bei dem Konzert dabei zu sein. Als Schirmherr war der baden-württembergische Minister der Justiz und für Europa, Guido Wolf, gekommen. Für die Stadt Speyer waren Oberbürgermeister Hansjörg Eger und Bürgermeisterin Monika Kabs erschienen.

Gottfried Jung würdigte Udo Heidt aus Muggensturm als Initiator, Namensgeber und Motor der Veranstaltungsreihe. Sein Herz schlage nicht nur für die Musik, sondern für den Dom, der für ihn ein Stück Heimat sei. Seinem Engagement sei es zu verdanken, dass in 14 Veranstaltungen ein Spendenaufkommen von fast 70 000 Euro erzielt worden sei. Am Sonntag kamen 4231 Euro hinzu. Alle Spenden werden für den Domunterhalt verwendet.

Mit klassischer geistlicher Musik, aber auch mit Musikstücken aus den letzten Jahrzehnten brillierten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Edelweiss sowie die Sänger des  Männerchors Hanauer Land, die zeitweilig auch durch eine Gruppe von Sängerinnen unterstützt wurden. Was sie boten, war Musik vom Feinsten. Nicht weniger eindrucksvoll waren die musikalischen Beiträge von Holger Becker an der Chororgel.

Musikverein, Chor und alle Besucher stimmten gemeinsam in die Lieder „Lobe den Herren“ und „Großer Gott wir loben dich“ ein und füllten mit ihrem Klang das mächtige Kirchenschiff.

Text / Foto: Dombauverein Speyer