Dienstag, 23. Februar 2021

Andachten zur Fastenzeit im Dom gehen weiter

Fastenandacht „Halte.Punkt.Kreuz“ am vergangenen Samstag mit Countertenor Andreas Scholl

„Halte.Punkt.Kreuz“ mit Musik von François Couperin und Johann Sebastian Bach

Speyer. Die Fastenandachten „Halte.Punkt.Kreuz“ gehen in die zweite Woche. Die Reihe die donnerstags um 19:30 Uhr und samstags um 18 Uhr im Dom stattfindet, will in der Zeit vor Ostern den Raum für bewusstes Innehalten und Krafttanken schenken.  Lesung und Impuls, gemeinsames Gebet und die Musik nehmen dabei das Leiden Christi am Kreuz in den Blick, aus dem jedoch die österliche Verheißung der Erlösung erwächst.

Am Donnerstag, 25. Februar, leitet Domkapitular Peter Schappert die Andacht im Dom. Altist Matthias Lucht singt Musik von François Couperin und Johann Sebastian Bach. Domkantor Joachim Weller begleitet ihn an der Truhenorgel. Die „Leçon de Ténèbres“  von Couperin beruhen auf den Klagegesängen des Propheten Jeremiah, in denen dieser die Zerstörung Jerusalems beklagt. Die Vertonung durch den Barock-Komponisten Couperin gilt durch die Art, wie Gefühle mittels Verzierungen und die Dissonanzen in Musik umgesetzt werden, als einer der Höhepunkte der Barockmusik.

Samstag, 27. Februar, steht Generalvikar Andreas Sturm der Andacht vor. Den musikalischen Rahmen bilden die Kantate „Sehet, wir geh‘n hinauf gen Jerusalem“ (BWV 159) und Teile aus Kantate „Wer Dank opfert, der preiset mich“ (BWZ 17) von  Johann Sebastian Bach. Als Solisten gestalten Sopranistin Anabelle Hund, Altus Matthias Lucht, Tenor Martin Steffan und Bassist Lorenz Miehlich den Gesangspart. Die Instrumentalstimmen werden von Mitgliedern des Ensembles „L´ arpa festante“ übernommen.

Für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Gemeindegesang ist derzeit noch nicht möglich. Zudem muss während des gesamten Gottesdienstes eine FFP2-, KN95/N95- oder medizinische OP-Maske getragen werden. Eine vorherige Anmeldung für die Andachten ist erforderlich und kann über die Homepage des Doms: www.dom-zu-speyer.de erfolgen. Dort werden auch die Informationen zur musikalischen Gestaltung der weiteren Termine veröffentlicht, sobald diese feststehen.

Foto: Klaus Landry © Domkapitel Speyer