Dienstag, 06. Februar 2018

Zentrale Feier für Taufbewerber im Bistum Speyer

Zuslassungsfeier 2017 in der Domkrypta

Gottesdienst mit Bischof Dr. Wiesemann am 18. Februar in der Domkrypta

Speyer. Im Rahmen einer diözesanen Zulassungsfeier am Ersten Fastensonntag, 18. Februar, um 15 Uhr in der Domkrypta, wird Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann sechs Männer und zwölf Frauen im Alter von 19  bis 57 Jahren offiziell zum Sakrament der Taufe zulassen. Die Taufbewerber werden danach - wie es altchristlicher Tradition entspricht - im Normalfall in der Osternacht in ihren Heimatpfarreien getauft und gefirmt. Sie empfangen dann auch zum ersten Mal die heilige Kommunion. Einige der Katechumenen, so der Fachbegriff für die Taufbewerberinnen und Taufbewerber, kommen aus Deutschland, andere haben ihre Wurzeln in Afghanistan, Serbien, Russland und Bulgarien.

„Die Zulassungsfeier ist ein ganz besonderer Schritt für die Taufbewerberinnen und Taufbewerber. Mit ihr beginnt für sie die letzte, intensive Etappe auf dem Weg zum Christ werden. Die Bewerberinnen und Bewerber machen in der Feier ihren Wunsch getauft zu werden öffentlich und erleben sich, gemeinsam mit dem Bischof, ihren Begleitern und den anderen Kandidatinnen und Kandidaten als Teil einer größeren Gemeinschaft“, sagt Walburga Wintergerst, Diözesanbeauftragte für den Katechumenat im Bistum Speyer.

In der Regel wenden sich diejenigen, die getauft werden möchten, im Bistum Speyer an ihre Pfarrei. Die Vorbereitung auf den Empfang der Sakramente geschieht dann in Gruppen in den Dekanaten, manchmal auch in den Pfarreien, wie Wintergerst erklärt. Dieser Weg der Vorbereitung auf Taufe, Erstkommunion und Firmung umfasse etwa ein Kirchenjahr. In der Gemeinde könne es verschiedene kleinere Feiern geben, in denen zum Beispiel der Text des Vater unser oder des Glaubensbekenntnisses übergeben werden. „Die Bewerber werden dann spätestens im Advent in den Katechumenat aufgenommen. Damit beginnt die intensivere Vorbereitung auf die Sakramente. Am ersten Fastensonntag findet dann im Dom die Zulassungsfeier mit dem Bischof statt. Die Feier der Initiationssakramente findet in der Osternacht ihren Höhepunkt“, beschreibt Wintergerst den Weg zum Christ werden. „Die Zahl der Erwachsenentaufen im Bistum Speyer hat sich in den vergangenen Jahren auf durchschnittlich 40 im Jahr eingependelt.“

Darüber hinaus gibt es die Initiative „Katholisch werden". Mit dieser Initiative bieten die deutschen Bistümer Hilfestellungen auf dem Weg zur Erwachsenentaufe oder zum Wiedereintritt in die Kirche an. Unter der zentralen Telefonnummer 01801-301010 (zum Ortstarif) oder im Internet unter www.katholisch-werden.de  sind Informationen und Ansprechpartner für Menschen, die katholisch werden wollen, zu finden.

Ansprechpartner für Erwachsenentaufe im Bistum Speyer sind:
Walburga Wintergerst und Felix Goldinger
Bischöflichen Ordinariat Speyer
Abteilung Seelsorge in Pfarrei und Lebensräumen, Pastorale Grunddienste
Tel. 06232 / 102 314
E-Mail: katechese@bistum-speyer.de

Foto: Nicole Fuhr