Dom zu Speyer Apsis und Osttürme

Dom zu Speyer Chorraum der Krypta

Dom zu Speyer Patrone an der Westseite

Dom zu Speyer Zwerggalerie auf der Südwestseite

Dom zu Speyer Chorraum

Dom zu Speyer nördliches Seitenschiff


Freitag, 13. Oktober 2017

Nürnberger St.-Sebaldus-Organist zu Gast im Speyerer Dom

Bernhard Buttmann

Konzert mit Kirchenmusikdirektor Bernhard Buttmann am 21. Oktober

Speyer. Kirchenmusikdirektor Bernhard Buttmann, Organist und Kantor an Nürnbergs ältester Kirche St. Sebald, setzt ganz im Zeichen des Reformations-Jubiläums den Orgelzyklus am Samstag, den 21. Oktober 2017 um 19.30 Uhr mit Werken aus vier Jahrhunderten an den Orgeln im Dom zu Speyer fort.

Johann Pachelbel war Ende des 17. Jahrhunderts als Organist an St. Sebald tätig. An seinen Vorgänger erinnert Bernhard Buttmann mit der Choralbearbeitung „Ein feste Burg ist unser Gott“. Mit „Vater unser im Himmelreich“ und „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ folgen zunächst zwei choralgebundene Werke von Johann Sebastian Bach, bevor sich Toccata, Adagio und Fuge in C-Dur als famose Trias anschließt. Nach einem Wechsel in die deutsche Orgelromantik, vertreten durch Josef Rheinberger mit dessen Orgelsonate Nr. 18 in A-Dur und der Choral-Improvisation „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ von Sigfrid Karg-Elert, schließt der Orgelabend mit einem zeitgenössischen Werk des 1959 geborenen Komponisten Peter Wittrich, dessen Choral-Rhapsodie „Ein feste Burg ist unser Gott“ Bernhard Buttmann gewidmet ist und 2016 uraufgeführt wurde.

Buttmann studierte in seiner Heimatstadt München an der Musikhochschule das Konzertfach Orgel und Dirigieren und ergänzte seine Orgelausbildung bei Meisterkursen von Michael Schneider, Flor Peeters und Albert de Klerk. Nach langjähriger Tätigkeit als Kirchenmusiker an der Christuskirche Bochum, wurde Bernhard Buttmann 2002 zum Kirchenmusikdirektor an Nürnbergs Hauptkirche St. Sebald ernannt und tritt dort seither als Organist und Dirigent in zahlreichen Konzerten auf. Seit vielen Jahren ist er Gast prominenter Orgelfestivals in Europa und wirkt als Juror bei internationalen Orgelwettbewerben mit. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen dokumentieren sein weitgespanntes Repertoire von der Renaissance bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Kompositionen. Eine vielbeachtete Gesamteinspielung der Orgelwerke Max Regers ist beim Label „OehmsClassics“ erschienen. Bernhard Buttmann ist Preisträger des 6. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs Leipzig, des 3. Internationalen Anton-Bruckner-Wettbewerbs Linz sowie des 1. Internationalen Karl-Richter-Wettbewerbs Berlin.

Bereits ab 18.45 Uhr stellt Bernhard Buttmann sich und sein Programm im Gespräch mit Domorganist Markus Eichenlaub und dem Journalisten Dr. Klaus Gaßner an der Chororgel im Dom vor.

Der Eintritt bei freier Platzwahl beträgt an der Abendkasse, die ab 18.30 Uhr öffnet, 12,- € (ermäßigt 5,- €). Karten sind im Vorverkauf sind unter www.reservix.de oder bei der Tourist-Information der Stadt Speyer (Tel.: 06232/142392) sowie beim Rheinpfalz-Ticket-Service erhältlich.

Foto: Bernhard Buttmann/OehmsClassics