9. Türchen des Dom-Adventskalenders

ADVENT - Zeit der Sehnsucht, Zeit der Erwartung

Eine Kurzmeditation von Domdekan & Domkustos Dr. Christoph Maria Kohl

Doch aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor,
ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht.
Der Geist des Herrn ruht auf ihm: …
Gerechtigkeit ist der Gürtel um seine Hüften,
und die Treue der Gürtel um seine Lenden. …
Dann wohnt der Wolf beim Lamm,
der Panther liegt beim Böcklein.
Kalb und Löwe weiden zusammen,
ein kleiner Junge kann sie hüten.
Kuh und Bärin freunden sich an,
ihre Jungen liegen beieinander.
Der Löwe frisst Stroh wie das Rind.
Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter,
und das Kind streckt seine Hand in die Höhle der Schlange.
Man tut nichts Böses mehr
und begeht kein Verbrechen
auf meinem ganzen heiligen Berg;
denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn,
so wie das Meer mit Wasser gefüllt ist.

Jes 11, 1-2a.5-9

Zwei Männer, die Löwinnen am Hals umarmen und kraulen,
zwei andere, die auf den wilden Tieren sitzen
und ihre Hand in das Maul einer Schlange hineinstrecken –
darüber Blätter und Ranken wie schützende Baldachine:
Ein Bild für den großen Gottesfrieden, den der Prophet verheißt,
den der Spross aus der Wurzel Isais bewirken wird,
ER, der ganz erfüllt ist vom Geist Gottes und seiner Gerechtigkeit.
Das Trommelrelief außen an der Apsis des Speyerer Doms,
ganz im Osten – aus dem das Morgenlicht, das neue Leben kommt:
Es zeigt uns, was Gott aus seiner Schöpfung machen möchte,
was er mit unserer Hilfe heraufführen möchte:
Frieden in der ganzen Schöpfung,
unter den Menschen und zwischen Mensch und Natur,
gutes Leben für alle auf der Erde und für alle Generationen.
ADVENT – Zeit der Sehnsucht, Zeit der Erwartung:
Gott schickt Jesus Christus immer wieder neu zu uns,
in unsere Herzen und in unsere Welt,
damit SEIN Geist uns erfüllt und bewegt,
damit wir mit IHM an SEINEM Frieden weiterbauen.